It’s History – Paul’s frühere Sendungen beim NDR

Seit den frühen achtziger Jahren bringt Paul Baskerville, der Engländer mit der sympathischen Stimme, den Fans von “Independent” Musik jede Woche eine Ladung neuer Bands und Künstler aus der ganzen Welt ins Haus. Für Hörer im Sendegebiet des NDR ist er damit ein Markenzeichen für die Fans dieser Musik geworden, und man kann ihn in der Sendung „Nachtclub“ über Satellit und Internet sogar weltweit empfangen.

Die ersten Schritte
Paul erstellt ca. 1980 zum ersten Mal Beiträge für den NDR die als Einspielung in der legendären Sendung “Musik für junge Leute” auf NDR1 liefen.

Musik für junge Leute
Schon bald bekam Paul seinen eigenen Sendeplatz in der „Musik für junge Leute“. Dort spielte Paul Anfang der Achtziger jeden Freitag von 13:20-14:30 Bands wie Comsat Angels, And Also The Trees, Teardrop Explodes, The Sound, The Chameleons, Echo & The Bunnymen und viele viele andere die damals in Deutschland noch wenig bekannt waren, später aber absoluten Kultstatus erlangen sollten. Auch spätere Stadion-Rocker wie Simple Minds und U2 wurden mit ihren, bis heute noch interessanten, frühen Platten gespielt, lange bevor sie im Mainstream ins Rampenlicht gelangten. Und es waren immer auch viele Bands dabei, die eben keinen Kultstatus erlangten sondern eher unbemerkt von der Öffentlichkeit ihre Juwelen ablieferten. Bands wie Under For, The Opposition, Lotus Eaters, Sad Lovers & Giants, Eyeless in Gaza, Minimal Compact und viele andere fallen vielleicht in diese Kategorie. Letztendlich kam immer noch eine Prise Obskures und Ausgefallenes dazu, sodass niemals Langeweile aufkam.

No Wave
Leider musste der NDR Mitte der achtziger Jahre aufgrund des Rundfunkstaatsvertrages eine seiner Wellen regionalisieren, also getrennt für Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen in lokalen Funkhäusern produzieren. Als die “Musik für junge Leute” damals nur noch auf der Hamburg-Welle des NDR zu hören war, anstatt wie zuvor im gesamten Sendegebiet, stellte der NDR 2 die Sendung “No Wave” am späten Freitagabend (gegen Mitternacht) ins Programm, eine Sendung die sich vorrangig um die ausgefallenste und kreativste Musik aus diesem Genre bemühte. Dieses war eine Art Ergänzung zu “Musik für junge Leute”, in der instrumentale Klangexperimente neben gefühlvollen Liedern, aber auch schrägen Tönen bestehen konnten.

Wer mal eine Idee der damals gespielten Titel haben möchte, findet hier die Playliste einer alten “No-Wave” Spezialsendung, die im Deutschlandfunk am 27.07.1985 lief und eine Art “Best Of” Sammlung der Musik dieser Zeit darstellt.

Kopfhörer
Nach dem Ende von „Musik für junge Leute“ und „No Wave“ konnte Paul in der Sendung “Kopfhörer” auf der NDR 1 Hamburg-Welle dann wieder sein ursprüngliches Konzept präsentieren, ohne auf die experimentellen Noten verzichten zu müssen. Auch hier konnten die Hörer an den aktuellen Entwicklung der Szene in Großbritannien, den USA und anderen Ländern teilhaben, und bekamen Musik von damals ganz neuen Bands wie Charlatans, Inspiral Carpets etc. seriviert, noch bevor es “hip” war, diese Musik zu hören.

Offbeat
Nach einer größeren Programmumstellung beim NDR fand sich Paul Mitte der neunziger Jahre mit weiteren gleichgesinnten Redakteuren auf einmal auf der Nachrichtenwelle NDR4 (später umbenannt in NDR-Info) wieder. Dort konnte er in der Reihe „Beats’n’Sounds“ immer Montags um 22:05 für 55 Minuten unter dem Titel „Off Beat“ seine Hörer mit gewohnter Qualität versorgen.

Nachtclub
Und mit seiner aktuellen Sendung “Nachtclub” seit dem 03.01.2003 ist uns Paul Baskerville weiterhin erhalten geblieben. Natürlich bedient auch diese Sendung ein wenig den Geschmack der Generation, die mit den Bands der achtziger Jahre groß geworden ist. Dabei werden aber auch hier nicht “die alten Scheiben” aufgelegt – im Gegenteil, es geht fast ausschließlich um aktuelle Bands und Trends, auch wenn man ab und zu auf alte Bekannte wiedertrifft.

Der „Nachtclub“ stellt wiederum einen gesunden Mix dar, das Spektrum reicht von Neuvorstellungen der “großen Namen” bis hin zu Demo-Tapes von Bands ohne Plattenvertrag. Musikalisch geht die Reise auch diesmal über die üblichen Stationen Großbritannien und USA hinaus, nach Skandinavien, Benelux, Osteuropa, und sogar bisweilen Japan und Lateinamerika. In regelmäßigen Abständen gibt es Spezialsendungen mit Studiogästen, oder gar “Szene-Reports” in denen Paul sich auf den Weg nach Manchester, Liverpool oder Stockholm macht, um die Musik dieser Städte genauer zu betrachten, oder Label-Portraits abzuliefern.. Und auch der Musikstil reicht von klassischem Gitarrenrock bis hin zu Drum´n´Bass, von “folkigen” Liedermachern bis zu elektronischen Klangspielereien, und alles was dazwischen liegt.

Begleitet wird das alles von Pauls Anmerkungen und Moderationen die oftmals interessante Hintergrundinformationen liefern… oder einfach nur amüsant und unterhaltsam sind. Auf jeden Fall wird jeder gespielte Titel benannt, die Band kurz vorgestellt und auf das jeweilige Album verwiesen, auf dem der Titel erschienen ist.

Paul Baskerville erstellt seine Sendung seit vielen Jahren als „freier Musikredakteur“, ist also nicht beim NDR angestellt.

An dieser Stelle können wir nur hoffen, dass uns der NDR auch weiterhin diese Sendung im Programm lässt, denn aus Sicht des Senders handelt es sich mit Sicherheit um ein Nischenprogramm. Immerhin wurde zwar die Sendezeit bei der Umstellung von Beats’n’Sounds / Off Beat zum Nachtclub erheblich verlängert, allerdings auf eine noch spätere Uhrzeit verdrängt. Der Nachtclub steht aber für Musik, wie man sie in Zeiten des computergesteuerten “Dudelradios” kaum noch zu hören bekommt. Es liegt an uns Fans durch Zuschriften darauf hinzuweisen, dass ein Bedarf an dieser Sendung herrscht und dass wir hier draußen sitzen und ZUHÖREN.